23. November, 17:15 h

Vor einer Stunde wurde das Ergebnis der repräsentativen Umfrage im Gemeinderat bekannt gegeben: 54% der 2035 abgegebenen Stimmen wandten sich gegen eine Bebauung des Wasserschutzgebiets, 46% dafür. Die Verwaltung sieht damit keinen Anlass, dort ein Gewerbegebiet zu planen.

Die Bürgerbefragung zur Gewerbeflächenentwicklung war vom Gemeinderat am 5. Oktober beschlossen worden. Anfang November wurden 5000 Personen angeschrieben, die in Tübingen mit Hauptwohnsitz leben und mindestens 16 Jahre alt sind.

Wir haben für dieses Ergebnis gekämpft, und wir sind froh darüber.

Die Verwaltung wird für den Planungsausschuss am Donnerstag, 14. Dezember, einen Beschlussantrag für die Ausweisung von zehn Hektar für Gewerbe vorbereiten und die Vor- und Nachteile der drei Flächen – Schelmen, Kiesäcker und Traufwiesen – gegeneinander abwägen. Die Vorberatung ist öffentlich.

Gemeinderat entscheidet am 18. Dezember

Die Entscheidung, welches Gebiet für die Gewerbeflächenentwicklung in Tübingen in den neuen Flächennutzungsplan aufgenommen werden soll, trifft der Gemeinderat voraussichtlich in seiner Sitzung am Montag, 18. Dezember.

Hier der Artikel des Schwäbischen Tagblatts vom 25. November 2017.

Diesen Beitrag teilen