OB Palmer möchte die Innenstadtstrecke der Stadtbahn zunächst nicht bis Waldhäuser Ost, sondern nur bis zur Morgenstelle bauen. Die Tübus-Linie 5 entfällt dann zwischen Quenstedtstraße und WHO. Das Nachsehen haben insbesondere die Bewohner der Wanne, für die der 5er eine praktisch ganztägige, direkte und eng getaktete Verbindung zwischen Hauptbahnhof, Klinikum und ihrem Stadtteil darstellt. Sie können dann künftig ab Hauptbahnhof mit der Stadtbahn fahren, müssen aber zwischen Klinikum und Morgenstelle in einen Bus der Linie 2, die von WHO zu den Kliniken verlängert wird, umsteigen.

Die umgekehrte Tour mag man sich noch weniger vorstellen, kommt der 2er-Bus doch von den Mühlbachäckern beziehungsweise vom noch weiter entfernten Saiben, was Verspätungspotential mit sich bringt. Die Alternativlinie 17 (künftig 13) wird seltener und abends sowie sonntags gar nicht bedient.

Auch Derendingen verliert mit der Linie 5 seine umsteigefreie Verbindung zum Klinikum. Für viele wird der Stadtbahn-Haltepunkt Derendingen zu weit entfernt sein. Umsteigefreiheit für Pendler gegen neue Umsteigeerfordernisse für die Bewohner der Wanne und Derendingens? Tübingen 31 – nein danke!

… und hier noch ein Zitat aus dem zweiten Leserbrief,
das die kompetente andere Sicht auf eine vernünftige andere Lösung beschreibt:

Ich bin Busfahrerin, und wenn ich auf der Neckarbrücke auf “meinem” Bus warte, sehe ich, wie ein Bus nach dem anderen in viele Tübinger Stadtteile fährt: Lustnau, Waldhäuser Ost, Weststadt, Österberg, Gartenstraße. Dieser Omnibustakt durch die Mühlstraße lässt sich neben der Stadtbahn, die nur zum Klinikum fährt – hin und zurück -, nicht weiter verwirklichen. Also dürfen nur wenige Busse fahren. Das ist doch schlimm für uns Busfahrer. Auto fahren sollen wir auch nicht mehr, und Radfahren kann nicht jeder. Was nützt also den Tübingern die Stadtbahn? Sicher ist zu Stoßzeiten der Ansturm zum Klinikum groß. Aber lässt sich dieses Problem nicht mit einem optimalen Busverkehr besser lösen? Lässt sich der Busverkehr während der langen Bauzeit erhalten? Für mich ist die Stadtbahn ein Prestigeprojekt – Tübingen wird Großstadt.

20.10.2018 Klaus Dieter Hanagarth

Diesen Beitrag teilen