In Tübingen sind viele bereit auf E-Mobilität umzusteigen

Nicht allen reicht ein Elektrofahrrad oder ein E-Scooter für ihren Bedarf (Familien mit Kindern, Handwerker, ältere Menschen etc.).

Der frühe Umstieg ist wichtig, um die Klimaziele zu erreichen. Also sollte man Anreize schaffen, das nächste Fahrzeug ein E-Fahrzeug werden zu lassen. Anreize sind wichtig. Andere Städte sind da weiter. Wir stellten am 30.8. einen Antrag dazu:
_______________________________________________

Tübingen, 30.08.2018

ANTRAG

Um die Pariser Klimaziele zu erreichen, sind sich die Experten und die Bundesregierung einig, dass wir bis 2030 die CO2 Emissionen um 60 Prozent der 1990er Werte gekürzt haben müssen. Bis 2050 müsste der Ausstoß von Treibhausgasen um 80 bis 95 Prozent sinken. Für den Verkehr bedeutet das sogar noch mehr. Wir müssen danach bis 2030 mindestens die Hälfte unserer Flotten elektrisch (mit regenerativ erzeugtem Strom) betreiben und für 2050 in Sachen Verkehr 100% Klimaneutralität erreicht haben. Der schnelle Aufwuchs in den vorderen Jahren ist kritisch.

In Tübingen sind viele Menschen bereit, als Vorreiter in die verschiedensten Elektrofahrzeuge zu investieren. Die Stadt hat sich mit einem ersten Netz von Ladestationen auf den Weg gemacht. Um hier nennenswerte Erfolge und frühe Erfolge aufweisen zu können, die für das Erreichen der Klimaziele so wichtig sind, sollten in Tübingen weitere Anreize für den frühen Umstieg der Bürgerinnen und Bürger geschaffen werden. Klein, geringe Kosten, aber für die Motivation und als Signal wichtig.

Die Stadt wird beauftragt, folgende Anreize auszugestalten und zu implementieren, bzw. -soweit erforderlich – dem Gemeinderat zur Beschlussfassung vorzulegen:

1. Auf mit Parkautomaten bewirtschafteten Parkplätzen der Stadt Tübingen soll das Parken für E-Fahrzeuge für die ersten 60 Minuten (Parkscheibe) kostenfrei sein.

2. Das Durchfahren der Mühlstrasse von Norden nach Süden soll mit E-Fahrzeuge erlaubt sein.

3. Das Befahren des Fahrrad- und Fußgängertunnels soll für E-Roller und S-Pedelecs erlaubt werden (mit überwachbarer Geschwindigkeitsbeschränkung).

4. Das Befahren der Fußgängerzonen in der Altstadt ist im Rahmen ihrer Liefertätigkeit mit Lastenrädern und elektrisch unterstützten Lastenrädern erlaubt (Schrittgeschwindigkeit, 7 km/h).

Für weitere Ideen in Sachen „Anreize“ ist Raum.

Diesen Beitrag teilen