Die Liste steht!

Die Tübinger Liste steht!
Die Tübinger Liste ist bunt.
Und der Zustrom von interessierten Tübingerinnen und Tübingern wächst weiter an. 

Siehe auch auf unserer Seite „Unsere Köpfe“. Dort finden Sie Fotos und Biografien.

Am 6. Februar wählten die Mitglieder unseres Vereins in der Aufstellungsversammlung im Bootshaus und im vollbesetzten Saal die 40 Kandidatinnen und Kandidaten (plus 5 Ersatzkan(n!)didatInnen) für die Wahl des neuen Gemeinderats am 26. Mai 2019.

Bunt in der Herkunft, den Ausbildungs- und Lebenswegen, in den politischen Grundüberzeugungen, den Interessen und Kompetenzen. Gut geschichtet auch in der Altersstruktur: Zwölf der KandidatInnen sind am Anfang ihres Lebensweges, d.h. noch in der Ausbildung oder seit ein paar Jahren erst im Beruf und unter oder bis um die 40 Jahre alt, fünfzehn stehen noch mitten im vollen Berufsleben. Dreizehn von uns sind zwar ehrenamtlich sehr engagiert, haben aber ihr Berufsleben zumindest beendet. 

Dreizehn KandidatInnen sind in den letzten Jahren neu zu uns gestoßen wie Ulrich Seibold, Martin Häcker, Michael Raffel oder Kutay Nergues, um nur vier der in Tübingen bekannteren Namen zu nennen.

Der Vorstand hatte einen mit fast allen persönlich abgesprochenen beziehungsweise alle Platzierungswünsche bestmöglich berücksichtigenden Wahlvorschlag der Listenplatzierung vorbereitet. Er war aber keinesfalls in Stein gemeißelt. Die Stimmzettel für viele Abstimmungen waren entsprechend vorbereitet. Offenkundig fühlten sich alle am richtigen und vorher besprochenen Platz wunschgemäß platziert und die Liste wurde dann überraschender Weise in einer einzigen Abstimmung einstimmig bei einer Enthaltung angenommen. 

Das ließ uns dann nach dem offiziellen Akt der Aufstellungsversammlung mehr Zeit für den anschließenden Jour fixe, zu dem weitere Gäste dazustießen. Der Saal blieb auf diese Weise weiter voll, obwohl einige der Teilnehmer der Aufstellungsversammlung danach andere Termine hatten. Fast zwei Stunden intensiver Gespräche und Informationen über die aktuellen großen und kleinen Themen, von Bäderkonzept, Konzertsaal, Stadtbahn, Digitalisierung unserer Schulen bis zur Kornhausstraße und Platanenallee folgten, bis wir uns gegen 22.00h alle nach Hause entließen. 

Wir werden in der nächsten Woche beginnen, Euch die Kandidatinnen und Kandidaten einzeln vorzustellen. Jede/r wird das genauer gesagt selbst tun.

Ähnliche Beiträge

Kommentarfunktion geschlossen.