Fußgängerzone: mit Radlern?

Freigabe der Kornhausstraße für Räder:
Das machen wir jetzt einfach! Und BürgerInnen und Gemeinderäte sollten es zur Kenntnis nehmen.

Der Gemeinderat wurde in der Sitzung des Planungsausschusses am 31. Januar darüber informiert, dass die Stadtverwaltung beschlossen hat, die Fußgängerzone in der Kornhausstraße für Fahrradfahrer freizugeben. https://www.tuebingen.de/gemeinderat/vo0050.php…
Diskussion keine, nur Fragen sind erlaubt: Es ist eine Mitteilungs- und keine Beschlussvorlage. Wir sehen das nicht ein. Deshalb haben wir mit FDP und „Partei“ einen Antrag gestellt. Siehe unten.

Wer mit kleinen Kindern in der Ammergasse unterwegs ist, weiß wie sich das anfühlt. Frei laufen lassen kann man sie nicht mehr. Anders als in der Ammergasse gibt es in der Kornhausstraße noch nicht einmal einen Gehsteig. Die Straße ist durch Außengastronomie an manchen Stellen viel enger als die Ammergasse. Und für wen ist bitte das Blindenrelief der Stadt vor dem Stadtmuseum gedacht? Ach ja, die Radfahrer fahren ja alle Schrittgeschwindigkeit. Wieso sparen sie dann Zeit, wenn sie fahren statt das Rad zu schieben? 

Die Vorlage zitiert am Anfang durchaus die Gefahren. Nun, die ersten Wochen will man beobachten, ob die Radfahrer tatsächlich Schritttempo fahren (was ist das eigentlich?). Und wenn es zu einer MASSIVEN Zunahme der Gefährdung der Fußgänger kommt, will man erwägen, den Versuch abzubrechen. Wieviel ist MASSIV?

Erst mal nur zwei Fragen:
1. Wer hat mit den Ladenbesitzern in der Kornhausstraße gesprochen?
2. Wieviel mehr (oder weniger) Zeit braucht man auf dem Rad, wenn man die gleiche Strecke mit normaler Radgeschwindigkeit durch Schmiedtorstraße und Bachgasse fährt statt mit „Schrittgeschwindigkeit“ durch die Kornhausstraße?


Interfraktioneller Antrag zur Vorlage 56/2019 31.1.2019

In der Mitteilungsvorlage 56/2019 teilt die Verwaltung mit,
dass sie beabsichtigt, die bisher als Fußgängerzone eingestufte Kornhausstraße ab 1.03.2019 auch für den Radverkehr mit Zusatzschild „Schrittgeschwindigkeit“ freizugeben.

Verkehrsrechtliche Anordnungen fallen in den Kompetenzbereich der Verwaltung. In der Öffnung der Kornhausstraße wird zugleich aber das Grundprinzip der alleinigen Nutzung der Fußgängerzone durch Fußgänger politisch in Frage gestellt. Das macht den Vorgang zu einer stadtpolitisch relevanten Entscheidung, zu der der Gemeinderat Stellung nehmen und die Folgen diskutieren können und ggf. auch die zugehörigen Grundsatzentscheidungen treffen sollte.

Die Kornhausstraße ist aus verschiedenen Gründen hinsichtlich der Öffnung für Fahrräder zudem besonders fragwürdig und als (open-end) Testfeld ungeeignet.

Deshalb bitte der Gemeinderat die Verwaltung um die Zusage, die angekündigte Maßnahme zurückzustellen und das Thema in geeigneter Weise im Gemeinderat zur Diskussion zu stellen bevor entsprechende Maßnahmen ergriffen werden.

Tübinger Liste: Ernst Gumrich, CDU: Rudi Hurlebaus, Die Linke: Gerlinde Strasdeit, FDP: Dietmar Schöning, Die Partei: Markus Vogt

Ähnliche Beiträge

Kommentarfunktion geschlossen.