10.11.2018

Die Zeit ist reif für die Sperrung der Mühlstraße

Der Tod des hochengagierten früheren Hausarztes Dr. Schillig, der als Fahrradfahrer von einem Auto angefahren und tödlich verletzt wurde, gibt Anlass, über die Gefährdung der Radfahrer in der Mühlstraße nachzudenken.

Wer diese Straße tagsüber nordwärts passiert, ist Zeuge der dort für Radfahrer unhaltbaren Zustände. Es gibt zwei Möglichkeiten, das zu verbessern: Entweder man untersagt das Parken ab – sagen wir – 10 Uhr vormittags, oder man sperrt die Mühlstraße komplett für den individuellen motorisierten Verkehr (IMV). Diese Sperrung geschah bereits – problemlos – während der Sanierung der Neckarbrücke und wird unweigerlich Folge der Stadtbahnführung sein. Ich denke, die Zeit ist reif dafür, auch wenn meine Partei, die CDU, das anders sieht.

Die Parkerei wiederum wird erleichtert durch Markierungen, welche die frühere grüne (!) Baubürgermeisterin, Frau Schreiber, anbringen ließ.

Derzeit ist es so: OB Palmer kuscht vor den Ladenbesitzern und der Autolobby, die Fraktion AL/Grüne kuscht vor dem OB, und der Fahrradverband kuscht vor beiden. Wollen wir wirklich warten, bis auch dort ein Unfall mit tödlichen Folgen passiert?

Diesen Beitrag teilen