Eine Initiative setzt sich für ein Hospiz in Tübingen ein
Ein Wunschort wäre das Haeringhaus.

Haering_Haus

“Die Idee eines Hospizes im Haeringhaus am Neckar ist wunderbar. An wen auch immer sie herangetragen wurde, der war sofort davon begeistert. Wer sich dann noch im Haus, mit dem Blick in den Garten und auf den Neckar diese zukünftige Nutzung mit allen Sinnen vorgestellt hat, den lässt sie kaum mehr los.

Das Problem der derzeitigen Fehlnutzung dieser herrlichen Stadtvilla für die unsichere Unterbringung der Sammlung des Stadtmuseums ist seit mehr als zehn Jahren bekannt. Seit Jahren gibt es auch Ideen, wie diese Sammlungen endlich sicher und günstig in einem Zweckbau am Stadtrand untergebracht werden könnten.

Und wie äußert sich der Oberbürgermeister der Stadt Tübingen zu so einer großartigen Idee? Erst schüttet erst mal kräftig Essig in den Wein. Erst wenn ein Depot für die Sammlung gefunden sei, könne man prüfen, ob das Haeringhaus für ein Hospiz geeignet sei. Und das dauere mehrere Jahre. Das ist eine verklausulierte Absage, jedenfalls muss es von vielen so verstanden werde. Und richtig ist es auch nicht: Prüfen kann man die Eignung sofort. Das sollten wir rasch tun und dann schnell eine Lösung für das Depot finden. Die Gemeinderäte lassen sich jedenfalls fraktionsübergreifend nicht einbremsen und werden demnächst gemeinsam das Haeringhaus besichtigen und sich hoffentlich alle von der Idee anstecken lassen.”

Ernst Gumrich, Stadtrat der Tübinger Liste
**********************

Nun kümmert sich ein Verein um die Idee: Als Lagerraum schlecht genutzt.

Diesen Beitrag teilen