Regionalstadtbahn: Mössingen wird Sitz des Zweckverbands

28. November 2018

Die Region steht geschlossen dahinter: Die Versammlung des Regionalverbands Neckar-Alb, in dem Politiker der Kreise Tübingen, Reutlingen und Zollernalb entscheiden, hat gestern in Bisingen einstimmig für den Beitritt in den „Zweckverband Regionalstadtbahn“ votiert.

Die neue Einrichtung soll Anfang 2019 an den Start gehen und zentraler Akteur beim Voranbringen des Projekts  Regionalstadtbahn werden. Städte und Gemeinden sind beteiligt durch je acht Vertreter der drei Landkreise, der Städte Reutlingen und Tübingen und des Regionalverbands.
Akteure von außerhalb wie Bund, Land oder Deutsche Bahn haben damit einen zentralen Ansprechpartner.

Sitz des Stadtbahn-Zweckverbands soll wie beim Regionalverband auch Mössingen sein. Der Regionalverbands-Geschäftsführer Dirk Seidemann soll auch an der Spitze des Stadtbahn-Büros sitzen. Die Region muss das Teilprojekt Innenstadt-Strecke Tübingen finanziell mit tragen. Falls der Bürgerentscheid der TübingerInnen 2020 entsprechend positiv ausfällt.

Diesen Beitrag teilen

Ähnliche Beiträge

Kommentarfunktion geschlossen.