Stadtbahn: Pünktlichkeit und Service ZUERST!

Falsche Richtung

Die (Regional-)Stadtbahn kann nur dann zum Erfolg werden, wenn Pünktlichkeit und Service stimmen, meint Andreas Schmid aus Entringen. Er muss beruflich unterwegs sein und schnell zum Ziel kommen.

Die ganzen Diskussionen bezüglich umsteigefreie Verbindung gehen in die falsche Richtung. Ich bin sicher, dass nicht das Umsteigen das Problem ist, sondern Pünktlichkeit und Service. Wenn Züge und Busse pünktlich, sauber und nicht überfüllt sind, wird die Mehrzahl aller Pendler einen Umstieg in Kauf nehmen, sofern der Anschluss zeitnah ist.

Auch der Service ist beim Naldo in den letzten Jahren immer schlechter geworden. Dies ist ein Grund, warum es immer noch viele Menschen in Kauf nehmen, morgens und abends im Auto im Stau zu stehen. So geht auch die Strategie in Tübingen nicht auf, durch künstlich hinausgezogene Baustellen die Pendler vom ÖPNV zu überzeugen. Ein paar mal Naldo ausprobiert und man steht gerne wieder im Stau. Ich weiß wovon ich rede, da ich von 2001 bis 2014 ein Jahresabo für die Ammertalbahn hatte. Damals hatte Naldo noch Monatskarten erstattet, wenn die kompletten Sommerferien nur der Schienenersatzverkehr unterwegs war. 2014 hat man sich da stur gestellt.

Ich habe seither immer mal wieder eine Monatskarte gekauft, war dann allerdings schnell wieder vom Auto überzeugt, weil der Naldo einfach nicht zuverlässig funktioniert.

Auch dass sich der Naldo nicht am Baden-Württemberg-Tarif beteiligt, passt ins Bild. Anfragen auf E-Mails werden ebenfalls nicht beantwortet. Fazit: wenn Pünktlichkeit und Service nicht besser werden, bringt die ganze Stadtbahn nichts, ob mit oder ohne Innenstadtstrecke. Darüber sollte nicht nur die Geschäftsleitung des Naldo nachdenken.

Ähnliche Beiträge

Kommentarfunktion geschlossen.