Trinkwasser-Schutz: Kontrolle ist besser

Die Au-Brunnen-Freunde lassen nicht locker Es ist zwar entschieden, dass das Wasserschutzgebiet  Aubrunnen (Zone 1 mit verstärktem Schutz) nicht zum Gewerbegebiet degradiert und nicht als solches in den neuen Flächennutzungsplan aufgenommen wird. Gleichwohl besteht bei der Bürgerinitiative Sorge, dass in der umgebenden Schutzzone 2 durch Umweltfrevel Schäden angerichtet werden, die früher oder später auch das Grundwasser in Mitleidenschaft ziehen. Vor allem der Strefen zwischen Bahngleisen und Eisenbahnstrasse gleicht zeitweise einer wilden [...]

Von |2018-02-06T17:37:59+01:006. Februar 2018|Aktuelles|0 Kommentare

Flächen sind kostbar: Au-Brunnen wäre besser zu nutzen

     Ein Trinkwasser-Schutzgebiet lässt sich schützen und nutzen. Stadträtin Ute Mihr hat in den Sommerferien eine interessante Parallele zum Au-Brunnen entdeckt. Am Fuße der Maisinger Schlucht liegen die Brunnen für die Trinkwasserversorgung  der Stadt Starnberg. Aus wenigen Metern Tiefe wird hier das Trinkwasser für etwa 25.000 Einwohner gefördert, dessen Qualität so gut ist, dass es naturbelassen an die Verbraucher weitergegeben werden kann. Bereits 1896 wurde hier ein Wasserwerk  zur Versorgung der umliegenden Gemeinden [...]

Von |2017-11-10T12:30:46+01:0031. Oktober 2017|Aktuelles|0 Kommentare

Jour fixe: Sorge um Au-Brunnen und Bahnhof

Die Bibliothek des Casino wurde eng beim Jour fixe der Tübinger Liste am Mittwoch, 27. April 2016. Die Sorge um Tübingens Wasser-Reserven und um den Erhalt des Bahnhofs Lustnau brachte auch neue Gäste an den Tisch. Hände weg von Brunnen! Ingrid Hassberg hat den Klimawandel in Waldhausen beobachtet, wo jedes Haus einen eigenen Zugang zum Grundwasser habe: "Im letzten heißen Sommer waren die Brunnen auf einmal leer!" Peter Bosch als [...]

Von |2016-04-28T17:45:49+01:0028. April 2016|Aktuelles, Presse|0 Kommentare

Au-Brunnen: Wollen wir bald um Regen beten?

Im dürren peruanischen Hochland tanzen Quechuas ihre Bitten gen Himmel. Sie singen traurige Lieder an den Herrn des Qoyllur Rit'i, um das heilige Gletscherwasser des Sechstausenders Ausangate zu erflehen, die Sterne und den Menschen in Einklang zu bringen. Wasser ist elementar. Das wussten die Inkas vor 800 Jahren, und der letzte trockene Sommer in Baden-Württemberg hat uns daran erinnert. Wasser muss geschützt und erhalten werden, selbst wenn wir unsere Tübinger Brunnen bereits [...]

Von |2020-07-06T10:57:23+01:004. April 2016|Aktuelles|1 Kommentar