Mittwochsspalte: Weltmeister Tübingen?

Ernst Gumrich im Tagblatt v. 16.12.2020 2020 bestimmten Corona und der Klimawandel unser Leben. Beide Bedrohungen sind fast nur über Zahlen, Statistiken und Gutachten zu erahnen. Experten- und Medienstreit verwirren und ängstigen zusätzlich. Vor Ort musste aber schnell gehandelt werden. In diesen Wirren hat sich Tübingen auf beiden Feldern gut geschlagen. Dennoch sollte niemand unsere Stadt - dies Tausendstel eines Prozents der Weltbevölkerung – nun besserwisserisch zum Vorbild für Republik [...]

Von |2020-12-17T09:04:13+01:0017. Dezember 2020|Presse|0 Kommentare

Mittwochsspalte: Plätze für die Jugend

Christian Wittlinger im Tagblatt v. 07.10.2020: Ein wichtiges Anliegen des Jugendgemeinderates ist derzeit die Einrichtung eines Bolzplatzes am Herrlesberg in Lustnau. Nichts Großes: Nur zwei Fußballtore und Pfosten für Volleyball. Das Vorhaben begleitet den Gemeinderat seit zwei Wahlperioden. Eine vom Jugendgemeinderat erstellte Chronologie aller Schritte, die bisher von der Verwaltung ergebnislos unternommen wurden, zeigt die große Geduldsprobe für die Unterstützer des Vorhabens. Im Stadtgebiet besteht ein Mangel an Bewegungsangeboten für [...]

Von |2020-10-29T10:26:18+01:0010. Oktober 2020|Presse|0 Kommentare

Stadtbahn: Kalte Füße bekommen?

Baukosten von rund 100 Millionen Euro für ein Subventionsprojekt? Jeden Mittwoch kommt ein Vertreter von Parteien, Vereinigungen und Gremien im Schwäbischen Tagblatt zu Wort. Heute, am 16. Mai 2018, meldet sich hier Dr. Christian Wittlinger, der zwei Jahre in der Steuerungsgruppe für die Regional-Stadtbahn erlebte, wie schleppend das Ausloten der holprigen Stellen vor sich ging: "Am 18. Mai 2015 bewilligte der Gemeinderat über € 1 Mio. für die Vorplanung der [...]

Von |2018-05-16T11:34:53+01:0016. Mai 2018|Aktuelles, Presse|0 Kommentare

Kontroverses: Au-Brunnen und Lieferverkehr Altstadt

"Tübingen bewegen zwei Entscheidungen: Die kontroverse Aufgabe des Wasserschutzgebietes Au und die geplante Verkehrsberuhigung der Altstadt. Wasserschutzgebiet Au: Der Verzicht auf den gesetzlichen Schutz ist falsch und mit Blick in die Zukunft vielleicht sogar fatal. Die Befürworter der Bebauung behaupten listig: „Wir wollen den Erhalt des Aubrunnen als Notbrunnen.“ Aber jede Bebauung entzieht den Schutzstatus „Wasserschutzgebiet“. Nur darüber können Behörden private Nutzer einschränken. Erinnert sich eine Verwaltung in 50 Jahren [...]

Von |2017-06-29T17:08:14+01:0028. Juni 2017|Aktuelles, Presse|0 Kommentare
Nach oben