1. Februar 2017

Digitales Rathaus? Ulf Siebert schlägt vor, dass jeder den Status seines Baugesuchs online verfolgen kann.

Einleuchtend! Das finden eigentlich alle und fragen sich, warum gibt es dieses Software-Modul nicht schon längst? Bei Paketdiensten ist das seit Jahren geübte Praxis.

Zwar hat das Tübinger Service-Center Bauen die Bearbeitungszeiten verkürzt und führt nun zur weiteren Verbesserung neue Regeln für Bauherren ein.

Denn: In Tübingen dauert es laaange, bis ein Baugesuch bearbeitet ist. Aber es ist besser geworden, wird weiter verbessert und hat seine Gründe. Und die liegen nicht an unbesetzten Stellen – die gibt es angeblich nicht mehr -, sondern an den Abläufen. Allein die Zahl der bearbeiteten Baugesuche sage nichts aus, denn das eine Baugesuch sei umfangreich, das andere eben nicht. In Tübingen etwa wurden für das Neubaugebiet Güterbahnhofareal Baugesuche eingereicht, die jeweils einen ganzen “Wohnhof” umfassen, also gleich mehrere große Gebäude zusammen. Dass die Bearbeitung dieses Gesuchs länger dauert und komplizierter ist als etwa das für einen Carport, liegt auf der Hand.

2016 in Zahlen:

389 Baugesuche eingegangen
409 Baugesuche entschieden, da aus dem Vorjahr einige offen.

Durchschnittsdauer der Bearbeitung: 121 statt wie im Vorjahr 197. Stuttgart Mitte braucht nur 90 Tage!

Beratung kostet Zeit und Geld

Oft sind Unterlagen unvollständig, es wird dreimal die gleiche Frage gestellt, Pläne fehlen, Genehmigungen von Nachbarn etc. Nun soll das Verfahren gestrafft werden, der Bürger wird zur Disziplin aufgefordert, denn Zeit ist Geld und kostet wieder Zeit. Wenn die Akte vollständig ist, dauert das Genehmigungsverfahren beim Bauamt nur noch 48 Tage.

Sabine Lohr vom Schwäbischen Tagblatt kommentiert:

“Wasserstandsmeldung abrufbar machen

Wer auf ein Paket wartet, kann im Internet verfolgen, wo es sich zur Zeit befindet. Ob so etwas nicht auch bei Baugesuchen möglich wäre, fragte Ulf Siebert (Tübinger Liste).

Baubürgermeister Cord Soehlke hielt das für eine gute Idee, denn tatsächlich würden die meisten Bauherren beim Service-Center Bauen oder bei ihm anrufen, weil sie lediglich über den Stand ihres Baugesuchs informiert werden wollten.

Bisher gibt es das Computersystem des Bauamts nicht her, diese Art Abfrage einzurichten. Soehlke versprach aber, nach Möglichkeiten dafür zu suchen. “Das würde uns sehr viel abnehmen und uns mehr Zeit für andere Dinge lassen.””

Diesen Beitrag teilen