Weststadt: einige Projekte nehmen Gestalt an

24. Mai 2019: Weststadtforum in der Aischbach-Schule.

Schulleiter Sieghörtner stieg gleich in den Ring und deklarierte die Aischbach-Schule zum Zentrum. Genau das ist ein neuralgischer Punkt der Weststadt, denn dort gibt es nicht „DIE Mitte“, sondern einfach mehrere. „Polyzentral“ nannte Baubürgermeister Cord Soehlke dies. Des weiteren würde eine Sporthalle Weststadt, so Sieghörtner, dem Zentrum wohl anstehen, ja sei geradezu eine Notwendigkeit bei schlechtem Wetter. Heiterer Applaus.
Der Zukunftsplan Weststadt, den der Gemeinderat im April 2018 beschlossen hat, gibt den Rahmen vor für die weitere Entwicklung. An den Beteiligungs- und Planungsprozess knüpfte die Stadtverwaltung nun mit einer Veranstaltung für Bewohnerinnen und Bewohner an. Das Weststadtforum soll künftig einmal im Jahr stattfinden.

Beim Weststadtforum 2019 informierten Baubürgermeister Cord Soehlke, Barbara Landwehr, Mirco Sarcoli, Gabriele Dillmann und Martin Göppert von der Stadtverwaltung über aktuelle und geplante Projekte und erläuterten, wie sich Interessierte einbringen können. In kleinen Gruppen scharten sich die Teilnehmer um Einzelthemen: Bauen, Freiflächen und Grün; Erschließung, Gewerbe und Handel; Schule und Kindergarten; Stadtteilleben und soziale Themen sowie Grundsätzliches und Bürgerbeteiligung. Das Kunstlaboratorium West mit Ava Smitmanns, Kerstin Risse und Anja Mildner loteten Chancen aus, wie Kreatives in der Weststadt blühen könnte.

Hier gibt es Material zum Rahmenplan:

https://www.tuebingen.de/zukunftweststadt#/17281

Ähnliche Beiträge

Kommentarfunktion geschlossen.